Why Case | Case Heritage  

Das Erbe 

Case Construction Equipment blickt auf eine mehr als 170-jährige Erfolgsgeschichte zurück. Nachdem J.I. Case Ende des 19. Jahrhunderts mit seinen innovativen Dampfmaschinen bekannt geworden war, hat das Unternehmen Case mit der Entwicklung von Straßenbaumaschinen begonnen, die weltweit beim Bau von Straßen und Autobahnen des 20. Jahrhunderts eingesetzt wurden. Mitte der 1990er Jahre war Case zum international führenden Hersteller von leichten und mittleren Baumaschinen aufgestiegen. Im Folgenden finden Sie einen kurzen Überblick über den Ausbau des Baugerätegeschäfts im Verlauf der Jahre.

Meilensteine

1842
1865
1869
1912
1957
1969
1982
1988
1992
1995
2005
2008
2011
2011
PreviousNext

1842 - Unternehmensgründung
Jerome Increase Case gründet seine Firma Threshing Machine Works in Racine Mit den Dreschmaschinen des Unternehmens konnte zehnmal mehr Getreide gedroschen werden als mit dem bis dahin üblichen manuellen Verfahren.

1865 - Case übernimmt den Adler „Old Abe“ als Maskottchen
J.I. Case Company wählt 1865 den Adler „Old Abe“ als Firmenzeichen. Damit beginnt die Karriere des ehemaligen Maskottchens der Kompanie C im amerikanischen Bürgerkrieg als berühmtester Vogel in der Geschichte der Land- und Baumaschinen.

1869 - Case baut die erste fahrbare Dampfmaschine
Case baut die erste fahrbare Dampfmaschine und läutet damit die Geburtsstunde des modernen Straßenbaus ein. Die Originalmaschine wird am Smithsonian Institute in Washington D.C. (USA) ausgestellt.

1912 - Case beginnt mit der Herstellung von Straßenbaumaschinen
Case produziert ein umfassendes Angebot von Straßenbaumaschinen, darunter Planiergeräte und Dampfwalzen zum Verdichten von Fahrbahnbelägen.

1957 - Case baut den ersten voll integrierten Baggerlader im Bausektor
Case führt mit dem bahnbrechenden Modell 320 den ersten voll integrierten Baggerlader im Bausektor ein

1969 - Case beginnt mit der Produktion von Kompaktladern
Case erwirbt die Rechte für die Produktion von Kompaktladern. Die Produktion beginnt in Burlington (Iowa), wird jedoch später nach Wichita (Kansas) verlagert, wo die Kompaktlader bis heute hergestellt werden.

1982 - Case feiert den 25. Jahrestag seines ersten Baggerladers
Case feiert den 25. Jahrestag seines ersten voll integrierten Baggerladers mit der Einführung des Modells 580D.

1988 - Case erhält Anerkennung von der Zeitschrift „Fortune“
Case-Baggerlader werden von der Zeitschrift „Fortune“ in die Liste der 100 besten Produkte Amerikas aufgenommen.

1992 - Case feiert sein 150-jähriges Bestehen
Case feiert sein 150-jähriges Bestehen und weiht sein neues Betriebsgebäude am Hauptsitz des Unternehmens in Racine (Wisconsin) ein.

1995 - Case erweitert sein Anbaugeräteangebot
Case geht Markenpartnerschaften und Liefervereinbarungen mit mehreren wichtigen Zulieferunternehmen für Anbaugeräte und Schnellwechsler ein.

2005 - Case erweitert sein Anbaugeräteangebot
Case stellt den 500.000sten Baggerlader her – ein einzigartiger Meilenstein für die gesamte Baubranche.

2008 - JI Case wird in die „Construction Hall of Fame“ aufgenommen
Jerome Increase Case wird von der Association of Equipment Manufacturers in Würdigung seiner Leistungen in die „Construction Hall of Fame“ aufgenommen.

2011 - Case ist Marktführer für Tier 4-Lösungen
Case ist der erste Baumaschinenhersteller, der sowohl die SCR-Lösung (selektive katalytische Reduktion) als auch die gekühlte Abgasrückführung (CEGR, kurz für Cooled Exhaust Gas Recirculation) anbietet, um die strengen Vorgaben der EU-Abgasnormen zu erfüllen.

2011 - Long wird in die „Hall of Fame“ aufgenommen
Der Case-Ingenieur und Vater aller Baggerlader, Elton Long, wird in Würdigung seiner Leistungen im Bausektor von der Association of Equipment Manufacturers in die „Construction Hall of Fame“ aufgenommen.